Branchenbuch Bachblütentherapie:

Heilpraktikerin Karin Fechter Fetscherstr. 24, 01307, Dresden weiterlesen
Naturheilpraxis Edith Schäfer Birkerter Weg 5, 64753, Brombachtal weiterlesen
Bachblütenberaterin Kornelia Lindenthal Steinebergstraße 5, 14974, Ludwigsfelde / OT Genshagen weiterlesen
Bea Schönfeldt Naturheilpraxis Berglehne 33, 42281, Wuppertal weiterlesen
Corinna Michelsen Bokelberge 3, 38539, Müden weiterlesen
Elisabeth Severin Heilpraktikerin Bahnhofstr. 18, 59939, Olsberg weiterlesen
Elke Tenzer Heilpraktikerin Pfennigäcker 18, 70619, Stuttgart weiterlesen
Heilpraktiker Sonja Krimbacher-Strobel Am Alten Schulweg 9, 89284, Pfaffenhofen an der Roth weiterlesen
Heilpraktikerin Amelie Schmeer - Maurer Schleienweiher 1, 87439, Kempten/Allgäu weiterlesen
Heilpraktikerin Angelika Voss Am Steinbruch 3 A, 58730, Fröndenberg weiterlesen
Seite: 1 2 3

Bachblütentherapie

Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie ist ein alternativmedizinisches Verfahren, das von dem britschen Arzt Edward Bach begründet wurde und nach ihm benannt wurde. Jede körperliche Krankheit beruht laut Bach auf einer seelischen Gleichgewichtsstörung. Die Ursache dieser Störung liegt in einem Konflikt zwischen der unsterblichen Seele und der Persönlichkeit und eine Heilung kann nur durch eine Harmonisierung auf dieser geistig-seelischen Ebene verwirklicht werden. Bach beschrieb dabei neunzehn Gemütszustände, die das Repertoire auf 38 disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur erweiterte. Diesen Seelenzuständen ordnete er Blüten-und Pflanzenteile zu, die er in Wasser legte oder sogar kochte und die ihre Schwingungen an das Wasser übertragen sollten. Die Blütessenzen werden aus diesen Urtinkturen hergestellt. An den festgesetzten Standorten werden die Blüten gesammelt und nach den Bach beschriebenen Potenzierungsmethoden rituell verarbeitet. Die Blüten werden bei der Sonnenmethode in eine mit Wasser gefüllte Schale gelegt und diese dann anschließend in die Sonne gestellt. Die letztere Methode wird allerdings für holziges Pflanzenmaterial oder bei Pflanzen angewendet, die zu einer sonnenarmen Jahreszeit blühen. Die Schwingungen der Pflanzen sollen als heilende Energie an das Wasser abgegeben werden. Anschließend wird das Wasser als Konservierungsmittel versetzt, die Urtinktur verdünnt, um Blütenessenzen herzustellen. Auf diese Weise entstehen aus den fünf Litern Wasser, in welche die Blüten gelegt wurden, etwa 2400 Blütenessenz. Bachblütentherapie wird nicht zur Phytotherapie gezählt, da die bekannten Heilpflanzen nicht von Edward Bach als solche ausgewählt wurden. Die Kosten werden von einigen Krankenkassen angenommen.

 

Ähnliche Themenbereiche wie Heilpraktiker, Massagen, Akupunktur und Informationen wie Phytotherapie und  Placebos im Quellwasser können über die bereitgestellten Links aufgesucht werden.