Branchenbuch Abfall:

GEMOS Abfalltrennsysteme GmbH Wernher von Braun Str.14, , Wallenhorst weiterlesen
AGA Arbeitsgruppe Abfall- und umweltorient. Wirtschaftsber. Falkenberger Chaussee 110, , Berlin - Hohenschönhausen weiterlesen
ALBA Management GmbH Bismarckstr. 105, , Berlin weiterlesen
ES-Schrott Ltd. Jahnstr.28, , Stammham weiterlesen
EVG-Nord GmbH Große Bauerngasse 80, , Höchstadt an der Aisch weiterlesen
REG Reifen Entsorgungs GmbH Büttnerstr. 25, , Hannover weiterlesen
Arnold Müller GmbH Fassendeichstr. 12, , Landau weiterlesen
Seite: 1 2 3 4 5 6

Abfall

Abfall

Abfall oder Müll sind Überreste, die nicht mehr benötigt werden und einen festen Zustand aufweisen. Chemische Rückstände sind in Abfallstoffen wiederzufinden. Abfall wird des öfteren auch als falsches Material, zur falschen Zeit oder am falschen Ort bezeichnet, deswegen spricht man auch von verwerten. Laut Gesetzesgebung wurde die Abfallhierarchie neu definiert: Vermeidung, Vorbereitung zur Wiederverwendung, Recycling, sonstige Verwertung und Beseitigung. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass umweltverträgliche Entsorgung in der Abfallwirtschaft sehr wichtig geworden ist. Rechtlich eingestuft wird der Abfall durch das Kreislaufwirtschafts-und Abfallgesetz, das in den Verordnungen genau beschreibt, welche Kriterien erfüllt werden müssen bezüglich Vermeidung, Verwertung und Ablagerung von Abfall. Dazu gehören beispielsweise bewegliche Sachen, Nennung in Anhang 1 des Kreislauf-Abfallgesetzes und die Entledigung diverser Abfälle. Ausnahmen gibt es bei echten Produkten, die laut Recht nicht zu den Abfällen zählen. Damit Abfälle fachgerecht entsorgt werden, wurden in Deutschland sogenannte Deponien gegründet. Seit dem Jahr 2005 dürfen laut Gesetz nur noch vorbehandelte Abfälle in der Hausdeponie aufgenommen werden, d.h. organische Bestandteile dürfen in keinem Abfall mehr vorhanden sein. Abfälle werden durch Verwertungsbehandlungsanlagen fachgerecht entsorgt, z.B. auf Schrottplätzen, Müllverbrennungsanlagen. Die Deponien werden in insgesamt 4 Klassen aufgeteilt: Deponie für Inertabfälle, Deponie für nicht überwachungsbedürftige Abfälle, Hausmülldeponien, Deponie für besonders überwachungsbedürftige Abfälle und Untertagedeponie. In Privathaushalten wird beispielsweise Restmüll, Bioabfall, Altpapier, Altglas, Verpackungen Grüner Punkt, Sperrmüll, Sondermüll, Elektronikschrott, Gartenabfälle verwendet. Industrielle Abfälle, wie Schlachtabfälle, Produktionsabfälle unterliegen dem Abfallrecht, radioaktiver Abfall dagegen nicht. Bezüglich Abfallwirtschaft haben sich deutschlandweit Unternehmen zusammengeschlossen, die sich darum bemühen, dass Abfall fachgerecht eingesetzt wird. Daraus haben sich wiederrum Branchen, Gewerbezweige und Fachgebiete gebildet, die sich besonders mit gefährlichen Abfällen und Entsorgungsmaßnahmen auseinandersetzen. Bis auf die USA haben sich weltweit mehr als 160 Staaten dafür eingesetzt.

 

Abfalldeponien gibt es in größeren Städten wie Borken, Düsseldorf, Herne, Leonberg, Crailsheim, Osnabrück.

 

Mehr über Abfallwirtschaft über diesen Link.